• Kinder Reha Versorgung

Kinder-Reha Versorgung - Sitzhilfen

RehaZentrum Viersen GmbH

Bei Kindern mit komplexen Krankheitsbildern und Mehrfachbehinderungen ist nicht nur eine spezielle Pflege sondern auch eine individuelle Hilfsmittelversorgung notwendig. Unsere Mitarbeiter haben sich auf den Sonderbau im Kinder-Reha Bereich spezialisiert und fertigen eine maßgenaue und körpergerechte Sitzeinheit.

Um die noch vorhandene Bewegungsmöglichkeit des Kindes nicht einzuschränken, arbeiten unsere Mitarbeiter stets unter der Prämisse: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Ausgangspunkt einer Versorgung ist ein intensives Beratungsgespräch mit Eltern, Therapeuten und anderen Pflegepersonen (wie z.B. Lehrern). Ein besonderes Anliegen ist es, Kinder und Eltern langfristig zu betreuen und somit eine zeitnahe Anpassung, bedingt durch Weiterentwicklung, Wachstum und / oder bei Therapieerfolgen zu gewährleisten.

  • Ziele:
  • Kompensation ausgeprägter Sitzfehlhaltungen/ - instabilitäten
  • Erhöhung der Wahrnehmung und Kontaktaufnahme mit der Umwelt
  • Verbesserung der Vitalfunktionen
  • Verminderung von Spastiken
  • Verbesserung des aktiven Einsatzes der Arme und Hände
  • Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
  • sicherer Transport des behinderten Kindes
  • Mögliche Hilfsmittel:
  • Sitzschale (konvektioniert/ maßangefertigt)
  • Sitzkissen
  • Sitzschalenuntergestell mit Sitzeinheit (nach Maß)
  • Autokindersitz
  • Therapiestuhl
  • uvm.

Selbstverständlich passen unsere Mitarbeiter auch bereits vorhandene Hilfsmittel neuen Gegebenheiten an.

  • Kinder-Reha Versorgung | Sitzhilfen
  • Kinder-Reha Versorgung | Sitzhilfen
  • Kinder-Reha Versorgung | Sitzhilfen
  • Kinder-Reha Versorgung | Sitzhilfen

Anatomische Sitzschale in Sonderanfertigung:
Das Konzept und die Fertigung einer anatomischen Sitzschale in Sonderanfertigung ist recht umfangreich. Bereits wenige Millimeter können einen Therapieerfolg entscheidend beeinflussen. Daher ist es wichtig, bereits bei der Maßnahme unter anderem biomechanische Faktoren und deren Auswirkungen auf die Körperhaltung zu berücksichtigen. Im Nachfolgenden wird ausschließlich auf die Fertigung einer Sitzschale eingegangen.

1. Der maßgearbeitete Grundkorpus der Sitzschale
Alluminiumplatte mithilfe einer Kantbank in die gewünschte Form bringen. Ein maßgearbeiteter Grundkorpus bietet den Vorteil das Gesamtausmaß einer Sitzschale aufs Geringste zu reduzieren: mehr Bewegungsfeiheit - besserer Gesamteindruck.

2. Die Polsterung
Polstermaterial wird ausgesucht nach Lebensdauer, Komfort und Verarbeitungsfähigkeit. Die schichtweise Verarbeitung unterschiedlicher Materialien dient einer Optimierung der Druckverteilung. Das Sitzpolster kann auch zur besseren Dekubitusprophylaxe aus einem bereits fertigem Visco-Flex Kissen bestehen. Der Kunde wird nun auf das Grundpolster gesetzt und in der Sitzposition gehalten, die aus orthopädischer Sicht sinnvoll ist. Dies wird vorher mit dem Therapeuten besprochen, damit die Sitzschale die vorgesehende Therapie fördert. Es wird ein Weichschaumabdruck mittels Gießtechnik aus einem Zweikomponentenschaum hergestellt.

3. Die Erprobung
Die Sitzschale ist grundsätzlich fertig. Sie wird mit einem Probebezug versehen und über einen längeren Zeitraum beim Kunden getestet.

4. Die Abänderung
Sollten in der Erprobungsphase Druckstellen entstehen oder nicht genügend Unterstützung gewärleistet sein, wird ein Feinschliff und etwaige Abpolsterungen vorgenommen. Hiernach wird die Sitzschale zusätzlich noch einmal einige Zeit erprobt.

5. Fertige anatomische Sitzschale
Die Sitzschale wird nun mit einem Bezug versehen, auf Rollstuhl, Sitzschalenuntergestell oder Zimmeruntergestell etc. montiert und ausgeliefert.


Wir beraten Sie gerne, sprechen Sie uns an - 02162 - 50 39 0